Folgt uns auch auf Facebook

Koffer-gepackt-und-tschuess auf Facebook folgenNewsfeed abonnieren

Mittwoch, 27. Februar 2019

22./23.02.2019 - Weltreise - Airlie Beach/Townsville





Da Zyklon Omar sich auf die australische Küste zu bewegt, können wir am 21.02. nicht – wie ursprünglich geplant – Frazer Island anfahren, sondern müssen versuchen möglichst schnell nach Norden zu fahren, da wir dem Sturm sonst nicht entkommen können. Für Gladstone, unser Ziel am darauf folgenden Tag, ist bereits eine Sturmwarnung ausgegeben worden, d.h., es kann sogar sein, dass der Hafen geschlossen wird. Daher fahren wir auch dieses Ziel nicht an.
Stattdessen fahren wir am 22.02. Airlie Beach an und am 23.02. Townsville.

In Airlie Beach liegt MS Albatros auf Reede, daher bringen uns die Tenderboote an Land. Im Terminal sind viele Volunteers, die die Kreuzfahrer bzgl. Unternehmungen beraten, Stadtpläne verteilen und erklären, wie man wohin kommt. Eigentlich wollen wir eine Bootsfahrt machen, aber der Preis von über 400 AU$ pro Person ist uns dann doch zu hoch. Stattdessen entscheiden wir uns für eine Fahrt mit dem Tuk Tuk für 30 AU$ pro Person für eine halbe Stunde. 

 

Wir sehen hier eine Ferienregion für sehr Wohlhabende mit Häusern, die z.B. 16 Mio AU$ gekostet haben; deren Besitzer verbringen nur 5 Wochen im Jahr hier. Natürlich sind auch zahlreiche Marinas für Segelboote und Yachten vorhanden. 




Das Strandgebiet ist „under construction“ und wird neu gestaltet. Weiterhin gibt es eine Hauptstraße mit Geschäften und Lokalen. Zum Schwimmen gibt es eine öffentliche Lagune (ohne Eintritt), die zum Meer hin abgegrenzt ist. Das Schwimmen im Meer ist nur mit „Quallenschutzanzügen“ aus Neopren möglich, da hier gefährliche Seewespen (Quallen) im Wasser sind, deren Gift tödlich wirkt.

Auch in Townsville werden wir von den Volunteers im Terminal begrüßt. Der Weg in die Stadt führt am Ross Creek entlang. Man läuft die ca. 2,5 km – vorbei an einem kleinen maritimen Museum - in gut 30 Minuten. 



Über die Victoria Bridge erreicht man Flinders Street mit Bauten aus der Kolonialzeit. 



Am Ende der Straße sieht man schon das Reef Aquarium (Eintritt für Rentner: 22 AU$). Hier kann man die Unterwasserwelt des Great Barrier Reef sehr gut sehen: Unterschiedlichste Arten farbenfroher Fische, Quallen, Korallen, Schildkröten und andere Meeresbewohner. 




Hier bieten uns ebenfalls Volunteers ihre Hilfe an, indem sie unsere Rucksäcke wegschließen und auf besondere Führungen hinweisen, z. B. auf den Besuch des „Turtle Hospital“, in dem Schildkröten aus unterschiedlichen Gründen wieder aufgepäppelt werden, z.B. weil sie zu wenig Gewicht haben oder weil sie verletzt bzw. krank sind. Sobald sie wieder gesund sind, werden sie ins Meer gelassen. Zur Zeit sind nur zwei Schildkröten „wegen Untergewicht“ im Hospital. In der ersten Etage des Aquariums gibt es ein Becken, in dem man - unter Aufsicht – Seegurken verschiedenster Art und Seesterne anfassen kann, was natürlich für die Kinder ein besonderes Erlebnis ist. 

Außerdem ist noch die wunderschöne große Parkanlage „The Strand“ an der Cleveland Bay zu empfehlen. 



Dort gibt es viele Plätze zum Picknicken und einen sehr schönen Wasserspielplatz für die Kinder. Weitere Parks findet an, wenn man die Gregory Street hoch läuft (Queens Gardens und Queens Park).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Zuletzt gepostet

Kreta Georgioupolis - eine Woche Badeurlaub und Mee(h)r

Ende September 2021 eine Woche mit Biggi und Micha Wir flogen mit Condor nach Chania auf Kreta. Als wir am Flughafen ankamen, erfuhren w...

Beliebte Posts