Folgt uns auch auf Facebook

Koffer-gepackt-und-tschuess auf Facebook folgenNewsfeed abonnieren

Samstag, 22. Dezember 2018

19.12.2018 - Weltreise - Auslaufen aus Hamburg


Am Mittwoch, 19.12.2018, geht es endlich los. Bereits um 7 Uhr sind wir in Essen am Busbahnhof (wegen der schwierigen Verkehrsverhältnisse) mit unseren insgesamt 6 Koffern und je einem Handgepäck, das mindestens so schwer ist wie ein Koffer. Es regnet – wie sollte es auch anders sein. Um 8.45 Uhr kommt der Bus, der bereits um 4.45 Uhr in Bonn losgefahren ist, um die Passagiere zum Schiff nach Hamburg zu bringen. Für Verpflegung wird bestens gesorgt, der Service ist prima. Gegen 15.30 Uhr sind wir in Hamburg-Altona am Cruise-Terminal. Unsere Koffer müssen wir – Gott sei Dank – nicht transportieren, nur das „kleine“ Handgepäck. Zur Begrüßung gibt es ein Gläschen Sekt. Das Einchecken ist separat für uns als Gäste mit Silberservice und läuft ohne Schlange völlig problemlos, auch der Sicherheitscheck.
Dann haben wir es tatsächlich geschafft und gehen auf unser Schiff, die Albatros – unser Zuhause für die nächsten Monate. Nach der persönlichen Begrüßung durch den Kreuzfahrtdirektor bringt uns ein freundliches Crewmitglied zu unserer Kabine, einer Juniorsuite. Zunächst sind wir etwas enttäuscht, da sie uns doch recht klein erscheint. Wo sollen die Sachen aus den 6 Koffern nur hin???
Nach der vorgeschriebenen Sicherheitsübung, die wir jetzt noch fünfmal miterleben dürfen, gehen wir an Deck zum Auslaufen des Schiffes aus dem Hamburger Hafen. Es gibt wieder reichlich Sekt. Zum Abschied haben Biggi und Micha für uns ein Riesenabschiedsplakat vorbereitet, das sie uns von der Dachterrasse des Cruiseterminals zeigen. Das treibt uns alten Frauen die Tränen in die Augen. Es ist einfach überwältigend.

Danach treffen wir auf unserer Kabine die Koffer an.
Allerdings  gehen wir zunächst zum Abendessen in das Restaurant Pelikan, wo wir unsere Schweizer Tischnachbarn kennen lernen. Wir müssen lernen, dass Tischwein, Softgetränke, Bier und „Hauswasser“  im Preis inbegriffen sind, aber eine Flasche Mineralwasser gesondert bezahlt werden muss. 

Den restlichen Abend verbringen wir damit unsere 6 Koffer und das „kleine“ Handgepäck auszupacken. Gott sei Dank passen alle Koffer unter die Betten. Gegen Mitternacht sind wir mehr oder weniger mit allem fertig, haben jede Ecke ausgenutzt und sind selbst fix und fertig. War das ein Tag!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Zuletzt gepostet

Kreta Georgioupolis - eine Woche Badeurlaub und Mee(h)r

Ende September 2021 eine Woche mit Biggi und Micha Wir flogen mit Condor nach Chania auf Kreta. Als wir am Flughafen ankamen, erfuhren w...

Beliebte Posts